Titel Umweltschule

 

Frau Dressler, Frau Rudolph und ausgewählte Schüler*innen der Klassen 5a, 5b, 10d und Q4 haben am 04.03.2020 unser Schulprofil anhand konkreter Beispiele unserer Unterrichtsprojekte auf einer Fachtagung „Klimawandel“ vorgestellt. Die Präsentation hat deutlich gemacht, wie viel Engagement in unserem Kollegium steckt.

Den Bericht finden Sie hier .


Titel Umweltschule
Wir freuen uns, diese Auszeichnung auch in 2020 wieder errungen zu haben und danken allen Schüler*innen und Lehrkräften, die diesen Teil unseres Schulprofils unmittelbar und mittelbar mitgestaltet haben.
Die Jury würdigt in diesem Jahr besonders die Partizipation von Schülerinnen und Schülern bei den Klimaschutzprojekten und den internationalen Partnerschaften wie zum Beispiel Rafael de Sur. Auch der Ansatz, mit einer Grundschule zu kooperieren um erworbenes Wissen an jüngere Schülerinnen und Schüler weiter zu geben, hat die Jurymitglieder überzeugt.
In der Schule wird die globale Perspektive mitgedacht, was sich an der konsequenten Ausrichtung an den SDGs zeigt. Entsprechend des übergreifenden Themas ”Nach-haltige Entwicklung/ Lernen in globalen Zusammenhängen” des Rahmenlehrplans wird mit dem Projekt „Klimaschutz in Kooperation“ der Berliner Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz außerschulische Expertise ins Haus geholt. In diesem Zusammenhang werden vielfältige Energieaktivitäten wie Fahrrad fahren für das Klima oder Wirkung eines Solarpaneels durchgeführt, mit dem Ziel einen Klimaschutzplan für die Schule zu entwickeln. Im zweiten Leitprojekt geht es ebenfalls um vielfältige Themen und Aktivitäten, zum Beispiel vom Artensterben und der Abholzung der Regenwälder bis hin zu ganz praktischen Clean-up-Aktionen während der jährlich stattfindenden Umwelt-aktionstage. Die Schule bleibt auch in diesem Jahr eine Nachhaltigkeitsschule zum Vorzeigen. Ihre kreative Umsetzung und Implementierung von Projekten entsprechen einer modernen Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) ganz im Sinne des Nationalen Aktionsplans BNE.

Die Urkunde finden Sie HIER.




Umweltprojekt der Klassen 8c, 8d erfolgreich!
Die SUS der beiden Klassen nahmen an einem zweiwöchigen Umweltprojekt zur Verkleinerung des CO2-Fußabdruckes teil.
Wir kooperierten dazu mit einem jungen Start-Up aus Berlin, das dabei ist, eine Online-Plattform bzw. Smartphone-App zum CO2-Verbrauch zu entwickeln. In einer Auftaktveranstaltung am 13.01.2017, wurde den SuS vermittelt, in welchen Bereichen menschengemachte CO2-Emissionen eine Rolle spielen.
Danach sollten sie sich der Herausforderung stellen, innerhalb von zwei Wochen persönlich möglichst viel CO2-Ausstoß zu vermeiden. Dafür erhielten sie über Email/per Smartphone tageweise Aufgaben zur Einsparung von CO2 übermittelt, deren Bewältigung sie dann mit dem Dokumentieren (per Foto oder per Nachricht) an die Veranstalter/greensoeasy zurückmeldeten.
Am 07.02.2017 erfolgte die Auswertung des Projektes durch das Team von greensoeasy in der MZH. Alle SuS erhielten von Hr. David Hentschel persönlich ein Zertifikat über ihren persönlichen CO2-Fußabdruck der letzten zwei Wochen. Die 63 SuS konnten 1.953kg CO2 einsparen, umgerechnet sparte jeder Teilnehmer pro Tag 2,21kg CO2 ein. Um einen Temperaturanstieg von über 2° C zu vermeiden, müssten pro Tag von jedem Verbraucher „nur“ 0,9kg pro Tag gespart werden. Die SuS waren also sehr erfolgreich! Die SuS haben das Projekt mit 4 von 5 möglichen Punkten bei der Auswertung als positiv bewertet und gaben den Initiatoren viele nützliche Hinweise zur Weiterentwicklung ihrer App. Auch für uns war die Zusammenarbeit mit diesem außerschulischen Partner neu.Für Nachahmer oder interessierte Kolleg*innen geben wir gern unsere Erfahrungen weiter. Vielen Dank von uns an alle Kolleg*innen, die die Umsetzung ermöglicht haben.